#1 Micraster aus Spanien von Klapperstein 27.06.2011 22:31

Hallo Leute,

ich bin mittlerweile heil aus Spanien zurückgekehrt und habe euch ein paar Fotos mitgebracht. Werde in den nächsten Wochen ab und zu mal 1-2 Sachen reinstellen in der Hoffnung, dass ihr mir vll. bei der Art weiterhelfen könnt.
Achso und noch eine Frage: Wisst ihr ob das Fossiliensuchen in Spanien verboten ist?

Zum Micraster:

Fundort: Turbón in Aragon
Maße(l-b-h):6cm-6cm-3,5cm
laut Wikipedia:
Der Turbón hat großflächig anstehendes Kalkgestein, da er vor allen Dingen aus Mergel aus der Kreidezeit besteht.

Bisher klang Micraster corcolumbarium sehr plausibel, da ich weitere Exemplare aus Spanien bereits zu Gesicht bekommen habe, allerdings aus anderen Regionen.


#2 Re: Micraster aus Spanien von Klapperstein 27.06.2011 22:51

Und hier nicht zur Überschrift passend noch ein Seeigel aus Spanien:

Fundort: La Pueblo de Roda - Bachlauf
Maße(l-b-h): 6cm-5,5cm-1cm(mittig eingewölbt)

Sehr feinkörniges(Schluffgröße), graues Material wird durch den Bach erodiert, allerdings bin ich mir dort bezüglich der Fossilienquelle nicht sicher.
In einer Broschüre war nur erklärt, dass vor ca. 55 mio Jahren ein Fluss die Pyrenäen erodiert hat und dabei sich im Tal abgelagerte, in dem ich gesucht habe. Allerdings war dieses noch Meeresgrund und es könnte sein, dass Lebensformen älter als 55 mio Jahre durch die Erosion dort abgelagert wurden, bzw jüngere Fossis einsedimentiert wurden. Die Beschaffenheit des Seeigels spricht für eine ältere Ablagerung, er kann jedoch auch durch den Bach in dem ich ihn gefunden habe so zugerichtet worden sein.


#3 Re: Micraster aus Spanien von Phymosoma 28.06.2011 00:55

Hi Klapperstein,

Micraster corcolumbarium kannst du vergessen, ist es nicht (ist vielleicht auch keine valide Art). Aber sowieso ist die Micraster-Taxonomie ein sehr heikles Thema und wenn du dazu keine klare Stratigraphische Zuordnung hast stehst du auf verlorenem Posten. Auch lässt dein Exemplar keine eindeutige Bestimmung mehr zu. Tut mir leid.

Gruß Nils
#4 Re: Micraster aus Spanien von Klapperstein 28.06.2011 12:21

Naja anhand des Bruchs mittig im Seeigel (Micraster) ist ja zu erkennen, dass er unter starken tektonischen Druck geraten ist.
Also könnte es möglich sein, dass er sich während der Hebungsphase des Turbóns bereits dort befunden hat. Also wäre zumindest Kreide ein Anhaltspunkt. Allerdings habe ich ihn auf einer Schutthalde gefunden, dh eine nähere Einordnung innerhalb der Kreide ist mir nicht möglich.

Oder hälst du selbst Micraster für ausgeschlossen?

P.S. Ich bin immerwieder erstaunt wie du aus dem "Nichts" auftauchst und wieviel Ahnung du von speziell Seeigeln hast. Was machst du denn beruflich?
#5 Re: Micraster aus Spanien von Phymosoma 28.06.2011 19:53

Moin Klapperstein,

mit Kreide hast du auf jedenfall Recht, wollte ich gar nicht bestreiten, zusätzlich kann man noch mit 100% Wahrscheinlichkeit postulieren, dass der Micraster aus der Ober-Kreide stammt, ist bei dem Gebiet auch keine grosse Überraschung. Jedoch ist eine genauere stratigraphische Einordnung überaus wichtig (Coniac, Santon, Campan, ich tippe mal auf Santon ist aber reines Bauchgefühl und sollte man gleich wieder vergessen). Was du mal zu Rate ziehen könntest wären geologische Karten (I.G.M.E - Mapas geologico de Espana).

Was ich beruflich mache?! 3-mal darfst du raten, hat was mit toten Seeigeln zu tun, besonders aus der Kreide.

Gruß Nils
#6 Re: Micraster aus Spanien von Hexanchus 28.06.2011 21:12

avatar
Hallo Stefan!
Wenn Du in für Dich neue Fundgebiete reist, würde ich immer versuchen die Hilfe von dort erfahrenen Sammlerkollegen zu bekommen! Das ist das einfachste um als erstes die genaue stratigrafische Einordnung zu bekommen - erste Bedingung für eine korrekte Bestimmung!
Aber trotzdem: Ist doch schon mal was, das Du gleich einige nette Seeigel gefunden hast! Ich bin auf die nächsten Fotos gespannt!
mfg
Joachim
#7 Re: Micraster aus Spanien von Klapperstein 28.06.2011 21:48

Naja da gibt es ja einige Hürden um sich mit den dortigen Sammlern zu unterhalten bzw. diese erstmal zu finden ;)
Außerdem war ich ja zum arbeiten da und nicht zum suchen, das tolle war allerdings beides miteinander verbinden zu können.
Auf dem Campingplatz gab es 3 Korktafeln auf welche ein deutscher Geologe, welcher öfters in das Gebiet reist verschiedene Funde aufgeklebt hat, allerdings habe ich noch keine Kontaktdaten von ihm.

Oje was soll ich denn da raten? Ich weiß ja, dass du in Berlin wohnst, dh direkt in der Kreide kannst du dann wohl nicht tätig sein...also wahrscheinlich Präparator an einem Museeum oder Biostratigraphie Vorlesungen an ner Uni...Berichtige mich, wenn ich falsch liege
#8 Re: Micraster aus Spanien von Phymosoma 29.06.2011 12:38

Moin Klapperstein,

ich bin Paläontologe (FU Berlin), ich hab mich auf Seeigel aus der Kreidezeit spezialisiert.

Gruß
#9 Re: Micraster aus Spanien von Klapperstein 01.07.2011 07:19

Sooo nun habe ich fast alle meine Seeigelfunde fotodokumentiert...

Fund 1:
Fundort: Bachlauf Villa Carli Einzugsgebiet



Fund 2:
Ich denke es handelt sich um die Unterseite eines Seeigels...allerdings habe ich dieses Stück nur geschenkt bekommen.


Fund 3:
Ich vermute einen Conoclypus conoideus...aber wahrscheinlich malwieder daneben, denn ich habe danach nur im Internet gesucht.



Fund 4:
Wieder zwei Micraster in sehr abgerolltem Zustand, denn er kommt ebenfalls aus dem Bachbett des Villa Carli Einzugsgebiets.
Der zweite Micraster weist einen Bewuchs einer Muschel auf.




Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen